chevron_left
chevron_right
News

Deutsche Schweinebetriebe immer grösser

Deutsche Schweinebetriebe immer grösser
In Deutschland gibt es keine gesetzlichen Höchstbestände in der Schweinehaltung.
Bild: Pixabay

In Deutschland geht der Trend hin zu Grossbetrieben. Am stärksten ist der Wandel in der Schweinebranche.

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) ist die Anzahl Schweinebetriebe in Deutschland von 2010 bis 2019 um 35 Prozent auf 21'600 gesunken. Das liegt deutlich über dem Durchschnitt aller landwirtschaftlichen Betriebe. Der Schweinebestand sank im selben Zeitraum um nur 2 Prozent auf rund 26 Millionen Tiere, die verbliebene Betriebe werden also immer grösser.

Während es 2010 laut Destatis noch 4'200 Höfe mit Beständen unter 100 Schweine gab, waren es letztes Jahr nur noch 1'700. Das entspricht einem Minus von 60 Prozent. Die Zahl der Betriebe in der Größenordnung zwischen 500 und 999 Schweinen nahm zwischen 2010 und 2019 um 32 Prozent ab, solche mit Beständen zwischen 1'000 und 1'999 Tieren nur um 8 Prozent.

Die Zahl der Betriebe mit mehr als 2'000 Schweinen legte aber um 35 Prozent auf 2'700 zu. Die Zahl der Betriebe mit über 5'000 Schweinen erhöhte sich gar um 67 Prozent auf 500 Betriebe.