chevron_left
chevron_right
News

Megatrend Neo-Ökologie

Megatrend Neo-Ökologie
Am 5. März 2020 findet das achte Ostschweizer Food Forum im Rathaus in Weinfelden statt. Die Diskussionen sowie die spannenden Referate drehen sich rund um das Thema «Neo-Ökologie».
Bild: zVg

Das achte Ostschweizer «Food Forum» am 5. März 2020 in Weinfelden widmet sich dem Thema «Neo-Ökologie -ein Megatrend formiert sich». Darunter verstehen die beiden Organisatoren Agro Marketing Thurgau AG und das Kompetenznetzwerk Ernährungswirtschaft den gesellschaftlichen Wandelungsprozess zu einem ressourcenschonenden, nachhaltigen Wirtschaften.

Der Klimawandel habe die Strategien von Unternehmen, aber auch von Städten und ganzen Ländern verändert verändert, wie das Kompetenznetzwerk Ernährungswirtschaft in einer Mitteilung schreibt. Zudem habe sich mit «Neo-Ökologie» ein Megatrend daraus formiert, der der gesamten Alltag betrifft und unsere (Konsum-)Entscheidungen beeinflusst. Denn «Neo-Ökologie» bedeute strikte Nachhaltigkeit und Effizienz in allen Lebensbereichen.

Ist das der richtige Weg? Welche Strategien zur Umsetzung gibt es? Und was heisst «Neo-Ökologie» für die Ernährungswirtschaft? Am achten Ostschweizer Food Forum referieren und diskutieren Fachleute von Migros und Fenaco, dem Schweizerischen Konsumentenforum, Myblueplanet, Agroscope und der ZHAW Wädenswil zum dem Thema, was für sie «Neo-Ökologie» bedeutet oder wie es in ihrem Unternehmen umgesetzt wird.